Freitag, 31. Dezember 2010

"Ein Licht für die Welt" - Rena Larfs Jahrsrückblick

Rena Larf - Autorin und Literaturinterpretin aus dem Norden (Link zum Autorenprofil) fasst 2010 mal anders zusammen. Ich finds super auf den Punkt gebracht - nachdenken hilft:

"Jahresrückblicke sind eigentlich ehrlich gesagt Scheiße.

Denn wie sagte Konfuzius schon so schön: „Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.“"

Hier weiterlesen: Link zum Jahresrückblick

Freitag, 24. Dezember 2010

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Liebe Freunde der Literatur,

ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Vielen herzlichen Dank allen Autorinnen und Autoren, die mit ihren literarischen Werken mein Autorennetzwerk women-edition mitgestaltet haben. Ich hoffe, Ihr seid im nächsten Jahr wieder mit dabei - und einige Neulinge vielleicht noch dazu.

Ich werde ein bisschen an meinem Zeitmanagement arbeiten, damit es im neuen Jahr wieder gut mit women-edition weiter gehen kann und öfter Neuigkeiten veröffentlicht werden. Ich arbeite daran, ebenso an der technischen Neugestaltung der Webseite sowie an neuen Texten und Terminen für Lesungen.

Doch jetzt gilt es erst einmal die Füße hochzulegen und das Jahr gemütlich ausklingen zu lassen. Pause muss auch mal sein.

In diesem Sinne, genießt die Feiertage und lasst es Euch gut gehen!

Samstag, 16. Oktober 2010

Literaturwettbewerb "Zeitsprung - Köln 2020"

Emily Walton - eine Autorin, die ihr auf meiner Webseite kennenlernen könnt (Link zum Portrait) - hat mich auf diesen Wettbewerb aufmerksam gemacht. Hier können Leser abstimmen, welche der eingesendeten Beiträge gewinnen sollen. Also - mitmachen!

Link zum Wettbewerb

Danke Emily für den Hinweis - sie ist übrigens dabei und steht im Finale. Ich drück Dir die Daumen!

Montag, 11. Oktober 2010

Endlich wieder Internet

Eineinhalb Wochen war ich jetzt ohne Internetzugang. Oh man. Wenn man so gar nicht ins Netz rein kann, wird einem bewusst, wie merkwürdig das ist, nicht jederzeit online gehen zu können, wie man möchte. Abgeschnitten von der digitalen Welt.
Unglaublich, wie sehr dieses Medium schon in unser Leben integriert ist - zumindest in meins. Wie sehr ich es gewohnt bin, das Internet zu nutzen. Aber ich möchte es nicht missen, da es für mich Informationsquelle Nummer Eins ist.

Nachdem ich nun wieder online bin, werde ich auch nach und nach die neuen Infos auf meine Webseite stellen, die ich erhalten habe. Diese Dinge sind halt leider liegen geblieben - aber ich arbeite jetzt dran.

Ja, und momentan geht das Telefon nicht. Wenn ich jetzt kein Mobiltelefon hätte... Es ist schon komisch, von jetzt auf gleich auf all die Kommunikationsmedien verzichten zu müssen.

Montag, 13. September 2010

Super war´s - Gladbecker Literaturfestival

Die Lesung auf dem Gladbecker Literaturfestival war einfach klasse. Zusammen mit Marlon Bösherz und Roman Dell sowie Pantomime Beate Smorra habe ich den Block "Lebensbilder" gefüllt. Vor gut 50 Leuten haben wir unsere Prosa und Lyrik präsentiert - und hatten Spaß dabei, auch wenn unsere Beiträge durchweg sehr gefühlvoll und melancholisch waren.

Wie der Tag insgesamt gelaufen ist, kann ich leider gar nicht sagen. Es wurde eine Menge geboten: Kunst in den Klassenräumen, Spiele, jede Menge Bücher ... Doch ich war erst relativ spät vor Ort und bin dann auch relativ bald wieder gefahren. Das Wochenende war insgesamt einfach zu hektisch.

Aber das Erlebnis bleibt. Für mich war es eine wunderbare Erfahrung mit einer Pantomime meine Gedichte zu performen. Die Leute waren hingerissen :-) Und ich auch. Genial. Das mache ich bestimmt noch einmal.

Mittwoch, 8. September 2010

Literaturfestival in Gladbeck

Am Sonntag (12. September) ist es soweit: In Gladbeck findet das große Literaturfestival "Gladbecker Buchkultur 2010" statt. Den ganzen Tag gibt es im Gladbecker Ratsgymnasium Literatur pur.

Es lesen Autorinnen und Autoren aus dem Ruhrgebiet Werke der unterschiedlichsten Genres. Es wird einen Schreibwettbewerb für junge Leute geben und und und...

Übrigens bin ich mit dabei. Ich lese gegen 14:45 Uhr im Block "Lebensbilder", den ich zusammen mit zwei weiteren Autoren gestalte. Mein Part wird die Lyrik sein. In letzter Zeit habe ich einige Gedichte geschrieben, die nun an die Öffentlichkeit wollen.
Für diese Lesung habe ich mir Beate Smorra "engagiert". Sie ist Pantomime und wird einige meiner Gedichte pantomimisch-tänzerisch begleiten. Für mich eine absolute Premiere und ich bin echt sehr gespannt, wie wir das gemeinsam umsetzen werden.

Es sind an diesem Sonntag eine Menge guter Autorinnen und Autoren dabei, die aus ihren Werken vorlesen. Einige davon findet ihr auf meiner Webseite unter Portraits oder Rezension oder Pressemeldungen.

Alle weiteren Infos zum Event findet ihr hier:

Link zum Veranstalter (Autorengruppe Wortrausch e.V.)

Montag, 30. August 2010

Was ist Creative Commons - ein Comic erklärts ...

Auf netzpolitik.org habe ich heute einen Eintrag gefunden, den ich echt klasse fand: Ein Comic auf nerdson.com erklärt, was Creative Commons eigentlich ist. Sehr anschaulich für alle, die sich bisher noch nicht wirklich viel darunter vorstellen konnten.

Link zum Beitrag auf netzpolitik.org


Auf nerdson.com (Urheber des Comics) ist das Ganze auf portugiesisch - deshalb dachte ich, ich verlinke auf die englische Fassung auf netzpolitik.org.

Also, unbedingt anschauen!

Freitag, 27. August 2010

Tschechen schießen gegen Creative Commons

Hat man jetzt schon so viel Angst vor Creative Commons, dass die Tschechische Rebublik meint, ihre angeblich schwimmenden Felle retten zu wollen? Zumindest scheint es in der Planung zu sein, CC in Tschechien einen Riegel vorzuschieben. Oder wie soll man das verstehen, wenn Urheber erst die liebe Verwertungsgesellschaft "fragen" müssen, ob sie ihren Song oder ihr Buch als CC-Lizenz zur Verfügung stellen dürfen und nachweisen müssen, dass das auch alles so rechtens ist.

Lest den interessanten Artikel dazu auf dem GulliBoard: Link zum Artikel auf gulli

Unfassbar, wenn die wirklich damit durchkommen sollten.

Sonntag, 22. August 2010

weiter schreiben ...

Es ist ein wunderschönes Gefühl, wenn nach einer Lesung Leute zu einem kommen und sagen, sie würden gern in einem Buch lesen, was sie gerade von mir gehört haben. Wenn das nicht zum weiter schreiben beflügelt.

Meine beiden Lesungen dieses Wochenende waren wirklich sehr erfolgreich. In Gelsenkirchen habe ich am Freitag ein paar neue DDR-Geschichten in Jenny´s Galerie vorgetragen und damit wieder einige Menschen berührt. Gestern las ich bei der Dämmerungslesung in der Fünte neue lyrische Werke. "Erfrischend melancholisch", meinte jemand. Ja, ich war selbst von der spontanen Auswahl meiner Stücke angetan - darf man ja mal sein.

Auf jeden Fall habe ich jetzt den nötigen Ansporn, weiter an meinen Projekten zu schreiben. Die Zeit ist zwar immer ein Problem, aber das Ziel steht nun wieder klarer vor Augen.

Freitag, 13. August 2010

Lesenswertes II

Nach langer Zeit habe ich mal wieder Zeit gefunden, mein Bücherregal zu durchforsten. Hier ein paar weitere Buchtipps von mir:

* Paul Auster "Das rote Notizbuch"
* Catherine Banner "Das Lied von Malonia"
* Thomas Brussig "Am kürzeren Ende der Sonnenallee"
* Ken Follett "Die Säulen der Erde"
* Karsten Niggemeier "Das Einhundert-und-Einmaleins des gepflegten Halbwissens"
* Terry Pratchett "Gevatter Tod"
* Michael Starcke "ich schreibe wörter mensch"

Weitere folgen ... demnächst.

Sonntag, 8. August 2010

Die ewig Hungrigen - Wachstum durch Kahlfraß?

Auf der Suche nach Neuigkeiten aus dem Literaturbetrieb bin ich auf einen Artikel bei Spiegel Online aufmerksam geworden, der doch mal wieder sehr schön zeigt, wie Konzerne so funktionieren. Mir ist natürlich klar, dass diese großen Unternehmen ihr Wachstum gern auf die Kosten der Kleinen stützen, doch wenn man einen aktuellen Fall vor die Nase gesetzt bekommt, dann ist man erst einmal baff.

Im Artikel geht es um den Kampf zwischen der Buchhandelskette Thalia und der Österreichischen Buchhandlung Ennsthaler - ein gut funktionierender Familienbetrieb. Dieser hat sich jetzt erfolgreich gegen einen Angriff durch den Konzern zur Wehr gesetzt.

Link zum Artikel bei Spiegel Online

Ganz ehrlich - man muss sich langsam Gedanken darüber machen, wo man seine Bücher kauft.

Donnerstag, 5. August 2010

Leistungsschutzrecht für Presseverlage

Gerade habe ich einen interessanten Beitrag zu diesem Thema bei netzpolitik.org gelesen. Die großen Presseverlage möchten gern ein neues Leistungsschutzrecht einführen, meiner Meinung nach, um eine weitere Einnahmequelle zu etablieren. Um den Schutz des "Qualitätsjournalismus" dürfte es hierbei nur zweitrangig gehen.

Lest dazu einfach mal Markus Beckedahls Bericht auf netzpolitik: Link zum Beitrag

Er verlinkt darin auf einen Artikel in der ct, den ich sehr lesenswert finde.

Sehr aufschlussreich ist vor allem der zweite Link, der zu einem Gastbeitrag von Dr. Arnd Haller, Chefjustiziar Google Nord- und Zentraleuropa, auf telemedicus führt. Er verdeutlicht nämlich, wie die gesetzliche Lage im Moment aussieht und welche Auswirkungen ein neues Leistungsschutzrecht auf Wirtschaft, Kleinverlage, freie Journalisten, Blogger und Otto-Normal haben könnte.

Link zum Beitrag auf telemedicus

Mittwoch, 14. Juli 2010

"Der Mann mit der Kamera"

Auf Astrid Paprottas Blog habe ich einen herrlichen Text entdeckt: Was geht in den Köpfen der Mieter eines Mietshauses vor, wenn draußen ein Mann mit einer Kamera steht, die er sehr lange auf das Haus gerichtet hält? Sehr lustig, was sich da so zusammengereimt wird.

Link zum Beitrag auf Astrid Paprottas Blog

Dienstag, 13. Juli 2010

angekommen?!

So lautet der Titel meiner nächsten Lesung, die ich gemeinsam mit dem Bochumer Lyriker Michael Starcke am 20. August 2010 in Gelsenkirchen bestreite.

Wir sind beide im gleichen Land geboren und zu unterschiedlichen Zeiten und aus unterschiedlichen Motivationen nach NRW gekommen. Die Lesung könnte so
zusagen eine Art Reflexion der Vergangenheit und Gegenwart werden, mit persönlichen Texten, aber auch Werken, in denen sich der Eine oder Andere wiederfinden könnte.

Kurzgeschichten und Gedichte stehen auf dem Programm. Dazu die wunderbare Atmosphäre in Jenny´s Galerie "Kunst in der City". Ich freue mich drauf.

In meinem Terminkalender auf women´s edition findet Ihr alle Infos: Link zum Terminkalender

Mittwoch, 30. Juni 2010

CC-Lizenz ist ASCAP ein Dorn im Auge

Bei gulli.com habe ich folgenden Artikel gefunden:

http://www.gulli.com/news/ascap-spenden-f-r-kampf-gegen-creative-commons-2010-06-28

Darin geht es um die American Society of Composers, Authors and Publishers (ASCAP). Die ASCAP will laut Artikel gegen Organisationen wie die Creative Commons vorgehen, weil sie durch die Arbeit dieser Organisationen das Copyright bedroht sieht.

Die ASCAP ist so etwas wie die GEMA in Deutschland. Dass die über das freie Lizenzmodell Creative Commons natürlich nicht begeistert sind, ist klar, gibt die CC-Lizenz dem Autor doch mehr Freiheit und Selbstbestimmung. Verlage sehen wahrscheinlich ihre Felle schwimmen und fühlen sich durch die CC-Lizenz bedroht, statt sie als Chance zu sehen. Über den Tellerrand schauen ist halt nicht immer leicht ...

Umfrage: Gedruckte Bücher vs. elektronische Bücher

Autorin Lola Victoria Abco hat auf ihrem Blog eine interessante Umfrage gestartet: Regen kostenlose E-Books zum Kauf gedruckter Bücher an?

Ich habe bereits abgestimmt und sage JA.

Ich betrachte das CC-Lizenz-Model als sehr gute Alternative für Autoren, ihre Werke in einem Medium, das jeden erreicht, barrierenfrei zugänglich und somit bekannt zu machen. Autor Cory Doctorow beweist, dass das Buchmarketing so funktionieren kann. Ich habe in sein Buch "Little Brother" reingelesen, es als gut befunden und gekauft, da ich Bücher nicht gern am Bildschirm lese, sondern sie in der Hand haben möchte.

Doch entscheidet selbst und stimmt mit ab: Link zum Blogbeitrag von Lola Victoria Abco (dort geht es dann weiter zur Umfrage, die noch bis zum 24. Juli 2010 läuft)

Sonntag, 27. Juni 2010

Halluzinationen - die Täuschung der Sinne

Ich habe heute nach langer Zeit mal wieder eine meiner Kurzgeschichten in meinem SchreibNetz veröffentlicht. "Engelstrompete" ist eine Erzählung, die sich mit einem interessanten Thema beschäftigt: Halluzinationen. Eigene Erfahrungen konnte ich - weil keine da - nicht mit einfließen lassen, so dass ich für diese Geschichte viel recherchiert habe. Dem Internet sei dank, fand ich dann auch etwas, was wunderbar zu meiner Idee passte.

Kernstück der Story ist die Beschreibung dessen, was die Protagonistin in ihrem Kopf alles "erlebt". Die Hintergründe entstanden erst später, nachdem ich die Sinnestäuschungen fertig hatte.

Viel Spaß beim Lesen: Link zur Geschichte bei women-edition

Samstag, 19. Juni 2010

"ich schreibe wörter mensch"

Der Bochumer Lyriker Michael Starcke hat einen neuen Gedichtband veröffentlicht: "ich schreibe wörter mensch". Es ist ein bemerkenswertes Werk, das einem im tiefsten Inneren anspricht.

Lest die Rezension auf women-edition: Link zur Rezension

Sonntag, 23. Mai 2010

Nacht der Autoren II. in Gelsenkirchen

Am Samstag, 5. Juni, findet der zweite Teil der "Nacht der Autoren" statt. Mehrere Autorinnen und Autoren der Region lesen ab 19:30 Uhr in der Galerie von Jenny Canales - und ich werde mit dabei sein.

Ende April - beim ersten Teil dieses Leseevents in der Fünte - hatte ich einige meiner lyrischen Werke vorgestellt. Am 5. Juni werde ich mit einer Kurzgeschichte dabei sein, in der sich alles um Halluzinationen dreht.

Es wird ein sehr abwechslungsreicher Abend werden.

Galerie Jenny Canales
Weberstr. 64
45879 Gelsenkirchen

Termin: 5. Juni, ab 19:30 Uhr

Infos unter www.literaria-ligg.de

Freitag, 21. Mai 2010

Leute, achtet auf Eure Daten ...

... und auf die Eurer Kontakte. Ich bin zwar eh kein Fan von diesen so genannten "Social Networks", aber Facebook schlägt im Moment dem Fass echt den Boden aus. Deshalb achtet darauf, wie Ihr im Internet mit Euren Daten und vor allem mit denen Eurer Kontakte umgeht. Einfach Video ansehen, dann versteht Ihr, was ich meine.




Link zu Monitor: Pressemitteilung "Facebook versendet unverschlüsselte Passwörter"
Gefunden bei: netzpolitik.org (Link zum Artikel)

Freitag, 30. April 2010

... ich lese - in der Fünte ...

... jetzt gleich. Wie bereits angekündigt findet heute in der Fünte in Mülheim die "Nacht der Autoren" statt und ich bin mit ein paar meiner lyrischen Werke mit dabei.

Einfach vorbei kommen, es sind klasse Autoren dabei. In den Mai tanzen oder Literatur genießen - also ich weiß, was ich heute mache.

Link zur Fünte: http://www.fuente-kulturzentrum.de

Freitag, 16. April 2010

Nacht der Autoren

In der Fünte (Mülheim) wird wieder eine "Nacht der Autoren" veranstaltet. Mit ein wenig Glück bin ich als Autorin mit dabei. Empfehlen möchte ich diese Autorennacht auf jeden Fall: urige Location, klasse Autoren und eine gute Mischung aus Lyrik und Prosa.

Es lesen unter anderem

Raniero Spahn, Andre Homont, Karsten Niggemeier, Roman Del, Michael Starcke, Jenny Canales, Wini M., Inge Fleischer und Amanda Mc Grey, Angelika Stephan u.a.

Veranstalter ist Frank Bruns, Inhaber der FÜNTE.

Datum: 30. April 2010

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Homepage: http://www.fuente-kulturzentrum.de

Samstag, 10. April 2010

"Die Welt der GEHEIMEN DYNASTIE" - Lesung

Auf diese Lesung im Mai möchte ich besonders hinweisen, da unter anderem eine liebe Autorenkollegin lesen wird, deren Arbeiten ich sehr schätze. Das Thema Vampire finde ich nach wie vor spannend und wird hier von mehreren Autoren aus unterschiedlichsten Sichten beleuchtet.

Da ich die Fünte kenne - eine wirklich urige Location in Mülheim - kann ich diese Lesung nur empfehlen!! Sichert euch rechtzeitig Karten.

Mehr zum Termin auf meiner Webseite: Link zum Termin auf WE

Montag, 5. April 2010

Verlag verschenkt Hörbuch - für 9000 Euro

Der Weg, den Autor Cory Doctorow einschlägt, scheint nun doch für manche Verlage interessant zu werden. Doctorow stellt bekanntlicherweise seine Werke zusätzlich zum gedruckten Werk, dass käuflich zu erwerben ist, auch als kostenlosen Download unter CC-Lizenz im Internet zur Verfügung. Der Argon Verlag will jetzt - laut Bericht im Literaturcafé - ein Hörbuch von Doctorow verschenken. Einzige Bedingung: 9000 Euro müssen zusammen kommen, damit der Verlag dieses Projekt finanzieren könne.

Doch lest dazu den Artikel im Literaturcafé: Link anklicken (Quelle: www.literaturcafe.de)

Samstag, 27. März 2010

"Gestern habe ich überstanden, heute stehe ich auch durch"

Lest meine Rezension zum Buch von Kathy Nik "Der Geist in Theaterlaune" - ganz frisch auf women´s edition. Ein Buch, das mich sehr berührt hat.

Link zur Rezension

"Ich bin kein Futurologe"

Die Zeit hat ein interessantes Interview mit Autor, Blogger und Netzaktivist Cory Doctorow veröffentlicht. Doctorow ist der Autor des Überwachungsromans "Little Brother", den er kostenfrei als CC-Lizenz im Internet zum download anbietet - neben der gedruckten Ausgabe.

Im Interview spricht er über die Chancen des Medium Internet und Datenschutz, aber auch über die geplanten Einschränkungen von Freiheit im Netz (ACTA).

Hier ist der Link zum Interview (Zeit.de | Autor: Stefan Mesch)

Freitag, 19. März 2010

Gefunden: Fischgedichte von Arezu Weitholz

Gedichte über Fische - die treffen bei mir natürlich voll den Nerv. Gefunden hab ich die bei den Ruhrbaronen (Ruhrbarone.de). Herzallerliebst.

Und hier zum reingucken:


Mein lieber Fisch - der Film from Arezu Weitholz on Vimeo.

Buchmesse - Leipziger Buchpreis

Buchmesse ist - quasi fast schon wieder vorbei. Letztes Jahr hatte ich ernsthaft darüber nachgedacht, zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Das Jahr davor war ich in Frankfurt - und enttäuscht. So eine riesige, unüberschaubare, mit unbeschreiblich zu vielen Menschen voll gestopfte Veranstaltung ist einfach nichts für mich. Leider hatte ich keine Gelegenheit gehabt, unter der Woche dort aufzukreuzen, so dass ich mich an einem Samstag mit all den anderen Millionen (wahrscheinlich Abermillionen) Literaturliebhabern durch die Hallen quetschte. Anstrengend. Und man kriegt irgendwann nichts mehr mit von den Hauptakteuren der Messe: den Büchern.

Leipzig hab ich nicht geschafft und dieses Jahr noch nicht einmal dran gedacht. Vielleicht irgendwann mal :o)

Aber: Die Preise wurden vergeben und ich muss ehrlich gestehen, dass ich es für eine gute Entscheidung halte, dass das Werk von Frau Hegemann dann doch keinen Preis bekommen hat.

Hier der Link zum Bericht in der Welt (Artikel von Florian Starck; welt.de)
Und hier der Link zum Bericht in der Zeit (Artikel von Gerrit Bartels; Der Tagesspiegel)
Sowie der Link zum Bericht auf spiegel-online (Artikel von Wiebke Porombka; spiegel.de)

Montag, 15. März 2010

Perlentaucher: Fantasie über die Zukunft des Schreibens

Ein interessanter Artikel über die "Zukunft des Schreibens" veröffentlichte das Kulturmagazin Perlentaucher.de: Link zum Artikel

Darin geht es im Prinzip um die spannende Frage, wie sich Literatur und Journalismus im "Online-Zeitalter" weiterentwickeln.

By the way - alles gute zum 10. Geburtstag an Perlentaucher.de!

Mittwoch, 24. Februar 2010

Lesenswertes I

Ein kleiner Blick in mein Bücherregal - Werke, die ich gelesen habe und sehr gern weiter empfehle:

* Sergio Bambaren "Der träumende Delphin"
* Birgit Bauer und Christiane Lewinski "Powerfrauen betrügt man nicht" Link zu Rezension
* Dan Brown "Sakrileg"
* Paulo Coelho "Elf Minuten"
* Antoine de Saint-Exupéry "Der Kleine Prinz"
* Doris Dörrie "Bin ich schön?"
* Michael Ende "Die unendliche Geschichte"
* Heide Floor "Tanz ins letzte Drittel" Link zur Rezension
* Theodor Fontane "Effi Briest"
* Max Frisch "Homo Faber"
* Cornelia Funke "Tintenherz"
* Jostein Gaarder "Sofies Welt"
* Kerstin Gier "Für jede Lösung ein Problem" Link zur Rezension
* William Golding "Der Herr der Fliegen"
* Mark Haddon "Der wunde Punkt"
* Marlen Haushofer "Die Wand" Link zur Rezension
* Hermann Hesse "Siddharta"
* Russel Hoban "Amaryllis Tag und Traum"
* Jean-Claude Izzo "Leben macht müde"
* Volker Kutscher und Christian Schnalke "Bullenmord"
* Christian Morgenstern "Galgenlieder"
* Kathy Nik "Der Geist in Theaterlaune"
* Jenny-Mai Nuyen "Nocturna"
* George Orwell "Farm der Tiere"
* Arto Paasilinna "Der Sommer der lachenden Kühe"
* Arto Paasilinna "Die Giftköchin" Link zu Rezension
* Terry Pratchett "Schöne Scheine"
* Erika Riemann "Die Schleife an Stalins Bart"
* J.K. Rowling "Harry Potter" (alle Bände)
* Willy Russell "Der Fliegenfänger"
* Theodor Storm "Briefe an seine Braut"
* Patrick Süßkind "Das Parfum"
* Christine Sylvester "Muschebubu" Link zur Rezension
*J.R.R. Tolkien "Der Herr der Ringe"
* J.R.R. Tolkien "Der kleine Hobbit"
* Günter Wallraff "Ganz unten"
* Anna Wimschneider "Herbstmilch"
* Banana Yoshimoto "asleep"
* Banana Yoshimoto "kitchen" Link zur Rezension
* Carlos Ruiz Zafón "Der Schatten des Windes"
* Carlos Ruiz Zafón "Das Spiel des Engels"
* Stefan Zweig "Die Schachnovelle"
* Stefan Zweig "Verwirrung der Gefühle"

Vollständig ist diese Liste natürlich noch nicht. Ich krame noch in meinen Erinnerungen und wühle mich durch meine Bücherregale. Und nebenbei lese ich. :-)

Freitag, 19. Februar 2010

Creative Commons Lizenz

Ab sofort stehen alle Beiträge dieses Blogs unter der Creative Commons Lizenz (CC-Lizenz). Was bedeutet das? Alle Beiträge können vervielfältigt und verbreitet werden. Zudem habe ich die CC-Lizenz-Art gewählt, bei der meine Blog-Beiträge auch verändert werden dürfen (siehe im Blog ganz unten).

Die Bedingungen: Ich bleibe weiterhin der Urheber meiner Texte und muss namentlich erwähnt werden, sobald die Beiträge irgendwo verändert und verbreitet werden. Zudem dürfen die Texte nicht kommerziell verwendet werden.

Alles in allem ist die CC-Lizenz eine faire und transparente Sache, die es erlaubt, Texte zu verwenden, ohne Angst zu haben, dass man abgemahnt wird. Das Internet ist ein riesengroßer Informationspool und ich bin der Meinung, dass es weniger bringt, auf seinem geistigen Eigentum im stillen Kämmerlein sitzen zu bleiben. Schöner ist es doch, wenn möglichst viele darauf aufmerksam werden. Was nicht heißt, dass jeder bei jedem klauen soll, sondern dass man Texte unter Nennung des Urhebers verwenden darf.

Weitere Informationen zum Thema findet ihr hier: Link zu Creative Commons

11. Ratinger Kulturtag

"Am Sonntag, den 21. Februar, bietet sich für Jung und Alt wieder die Gelegenheit, die kulturelle Vielfalt der Stadt in vollen Zügen zu genießen. Ab 11 Uhr findet im Museum der Stadt Ratingen und im Medienzentrum der 11. Ratinger Kulturtag statt, veranstaltet vom Amt für Kultur und Tourismus. Traditionell wird ein bunter Fächer des kulturellen Angebots der Stadt, ihrer Kulturschaffenden und der in Ratingen ansässigen Vereine geboten. Den Besucher erwartet – bei freiem Eintritt – eine gelungene Mischung aus Musik, Literatur, Tanz, Brauchtum und Vereinskultur." (Auszug aus der Pressemitteilung der Stadt Ratingen)
Mit dabei ist der Literaturkreis ERA, der seine "Kulturkneipe" in diesem Monat ins Lesecafé des Medienzentrums verlegt hat. Dort präsentiert Autor Erwin Wuillemet "In der Knochenmühle" (um 16 Uhr). Im Gläsernen Raum lesen weitere Autorinnen und Autoren des Literaturkreises.
Der Kulturtag startet um 11 Uhr und bietet den ganzen Tag "Kultur live" im Museum der Stadt Ratingen sowie im Ratinger Medienzentrum.
Weitere Informationen: Link zum Flyer der Stadt

Dienstag, 9. Februar 2010

Gladbecker Buchkultur 2010 - Das Literaturfestival

Am 12. September 2010 wird ein großes Literaturfestival in Gladbeck veranstaltet - und ich bin dabei. Gestern haben wir Autoren uns mit den Organisatoren das erste Mal getroffen, um uns kennenzulernen und über das Event zu sprechen.

Das Literaturfestival wird eine große Sache. Von 10 bis 21 Uhr gibt es eine Menge hörens- und lesenswertes. Kinder- und Jugendliche bekommen die Chance, bei Wettbewerben ihr literarisches Können unter Beweis zu stellen. Der Buchhandel der Region stellt die neuesten Werke vor und es wird natürlich jede Menge Lesungen geben. Belletristik, Lyrik, Krimi, Fachbuch. Und Musik. Und Kunst. Also ein Rundum-Literatur-Paket in dem sicher für jeden etwas dabei ist.

Ich werde bei dieser Veranstaltung als Lyrikerin vertreten sein und einige meiner Gedichte vortragen. Für die künstlerische "Untermalung" habe ich schon eine Idee, ob das klappt, weiß ich noch nicht, da ich den Terminkalender meiner Künstlerkollegin nicht kenne. Aber es ist ja noch Zeit bis September. Auf jeden Fall fand ich die Idee und das Konzept einfach klasse, denn solch ein Literaturevent hatte ich vor Jahren schon mal im Kopf gehabt. Und ich glaube, dass wird eine sehr gute Erfahrung werden.

Kleine Einblicke rund ums Event und die Organisatoren der Literaturgruppe Wortrausch e.V. gibt es hier: Link zur Event-Webseite

Samstag, 6. Februar 2010

"Das Leise ist laut genug"

Der Bochumer Lyriker Michael Starcke ist 60 Jahre alt geworden. Mit einem umfangreichen Gratulationsbuch zum Geburtstag am 19. Dezember 2009 würdigten zahlreiche Autorinnen und Autoren sein literarisches Schaffen.

Ich habe dieses Werk gelesen und war beeindruckt. Michael Starcke habe ich im letzten Jahr persönlich kennengelernt. Er ist wie ich Mitglied der Literaturgruppe "Schwarze Lettern". Im Oktober haben wir gemeinsam in Gelsenkirchen gelesen und zum 20-Jährigen des Mauerfalls die Vergangenheit literarisch reflektiert. Ein wunderbarer Abend.

Über sein Gratulationsbuch habe ich eine Rezension geschrieben:

Link zur Rezension auf women´s edition