Freitag, 11. Februar 2011

Autorin Rena Larf schreibt offenen Brief an Olaf Scholz

Rena Larf hat sich in einem offenen Brief an den Hamburger Spitzenkandidaten der SPD Olaf Scholz gewendet.

Lest Ihren Brief hier: Link zum offenen Brief von Rena Larf

"Last Exit Volksdorf" darf nicht mehr ausgeliefert werden

Weil sich eine Person in dem Buch "Last Exit Volksdorf" von Autorin Tina Uebel wiedererkannt habe und sich in seinen Persönlichkeitsrecht verletzt fühle, darf das Buch nun nicht mehr ausgeliefert werden.

Im Buch geht es um den Hamburger Vorort Volksdorf, in dem die Autorin selbst aufgewachsen ist.

Lest mehr dazu beim buchreport: Link zum Artikel

Ich weiß nicht, ob die Autorin wirklich eine bestimmte Person als Vorlage benutzt hat. Das mal dahingestellt.

Allerdings stelle ich mir bei diesem Fall die Frage, was darf ich im Bereich Real-Literatur noch schreiben und wie kann ich mich so ausdrücken, dass sich niemand "erkennt". Im Grunde genommen könnte sich immer jemand mit den Personen in solchen Romanen identifizieren und erkannt fühlen, obwohl die Person vielleicht gar nicht als "Vorlage" diente und es um ganz andere Dinge geht. Und mal eben so ist das Werk dann im Reißwolf.

Mmh ...

Samstag, 5. Februar 2011

Rezension: Ina Tomec "Ayleva - Die Reise im Licht des Nebels"

Ein historisch interessantes und zugleich spannendes Werk hat Autorin Ina Tomec jetzt veröffentlicht. Mit ihrem Debütroman „Ayleva – Die Reise im Licht des Nebels“ (Verlag Romantruhe) entführt die Autorin ins Ruhrgebiet des 13. Jahrhunderts und beeindruckt mit einer spannenden Geschichte und gut recherchierten historischen Hintergründen.

Lest die gesamte Rezension auf meiner Webseite: Link zur Rezension

Donnerstag, 3. Februar 2011

Jokers Lyrik-Wettbewerb

Im März findet der Jokers Lyrik-Wettbewerb 2011 statt.

Die Pressemitteilung sowie Links findet ihr auf meiner Webseite: Link zur Pressemitteilung

Und natürlich bei jokers: Link zu jokers

Unterstützung: "50.299 Bücher mit gemeinfreien Kinderliedern"

Allen 50.299 Kinderbetreuungseinrichtungen in Deutschland will der Musikpiraten e. V. ein Liederbuch mit gemeinfreien Liedern kostenlos zur Verfügung stellen.

Es geht bei diesem Projekt um das Thema Urheberrechte von Kinderliedern. Kinderlieder dürfen Kindergärten nämlich nicht einfach so ausdrucken und kopieren, um gemeinsam zu singen, sondern sie sollen sich eine Kopiererlaubnis von der GEMA kaufen. 56 Euro plus MwSt. für 500 Kopien - ein Verwaltungsaufwand für die Einrichtungen, der einem das Singen vergrault.

Der Musikpiraten e. V. unterstützt diese Einrichtungen - mit einem Buch voller gemeinfreier Kinderlieder zum freien Kopieren und Singen.

Um das Projekt in dieser Größenordnung umsetzen zu können, sucht der Verein Unterstützer, sprich Sponsoren und Leute, die die Liederbücher bei den Einrichtungen verteilen.

Hier könnt ihr euch informieren und wenn ihr wollt, mitmachen:
Link zu musik.klar-machen-zum-aendern.de