Freitag, 31. August 2012

Norwegische Nationalbibliothek digitalisiert Bücher

Als "Lücke des 20. Jahrhunderts" wird eine Situation beschrieben, die durch die langen Schutzfristen des Urheberrechts entstanden ist: Bücher, deren Schutzfrist noch nicht abgelaufen ist, die aber nicht mehr verkauft werden, "verschwinden" und sind somit nicht mehr zugänglich. Eigentlich schade - zumindest sicher für einige dieser Werke. Da dies hauptsächlich literarische Werke aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts betrifft, spricht man von oben genannter Lücke.

In Norwegen will man dem Problem jetzt damit entgegenwirken, indem Bücher digitalisiert und somit online verfügbar gemacht werden. Die Nationalbibliothek hat dieses Projekt bereits 2009 gestartet, ich las davon heute bei netzpolitik.org und finde die Idee echt sehr gut. Bücher wollen gelesen werden und es wäre schade, wenn einige Werke für längere Zeit verschwinden.

Aber lest selbst: Artikel bei netzpolitik.org

Freitag, 10. August 2012

Interessante Links zum Thema "Urheberrecht"

Die Debatte hält immer noch an, eine Lösung ist nicht in Sicht, weil die Fronten verhärtet scheinen. Da muss wohl noch einiges Wasser die Wupper runter plätschern, bis hier mal ein vernünftiger Konsens gefunden wird.

Unkommentiert dazu ein paar Artikel, die ich für lesenswert halte:

"Das ist doch verboten", SPEX Magazin für Popkultur

"Urheberrecht: Verhalten sich Politiker wie Prostituierte?", gulli.com

"Copyright Wars - Plädoyer für eine sachliche Auseinandersetzung", iRights.info

Montag, 6. August 2012

Amazon verkaufte in GB mehr E-Books als gedruckte Bücher

Amazon.co.uk verkaufte nach einer Meldung von Heise Online jetzt mehr E-Books als gedruckte Bücher. Sie nennen zwar keine Zahlen, ziehen aber einen Vergleich: Demnach kämen auf rund 100 gedruckte Bücher 114 E-Books.

Auch interessant: Immer mehr Autoren veröffentlichen ihre Werke über Kindle Direct Publishing. Die erfolgreichsten von ihnen hätten mehrere 100.000 Exemplare verkaufen können. Und die Anzahl der Autoren, die KDP nutzen, sei um 400 % gestiegen.

Was für Zahlen!

Hier der Link zum Artikel bei Heise

Mittwoch, 1. August 2012

Fünf Bücher - für einen guten Zweck

Beim Stöbern ist mir dieser Blog aufgefallen:



Menschen stellen ihre fünf Bücher vor, die sie auf keinen Fall wieder hergeben würden. Die Blogbetreiber verlinken diese Buchvorstellungen zu ihrem Affiliate-Konto bei amazon und spenden die Einnahmen, die sie darüber erhalten, zu 100 % an gemeinnützige Projekte.

Eine gute Sache in vielerlei Hinsicht - gemeinnützige Projekte werden unterstützt und Leser erhalten interessante Anregungen für neuen Lesestoff.

Wer selber mal stöbern möchte: http://fuenfbuecher.de/

Erfolgreich mit E-Books: Martina Gercke "Holunderküsschen"

E-Books, E-Books, E-Books - eine neue Erfolgsgeschichte. Autorin Martina Gercke hat ihren Chick-Lit-Roman "Holunderküsschen" bei amazon herausgebracht und damit einen gigantischen Erfolg erzielt. Innerhalb eines halben Jahres hat sie rund 30.000 Exemplare verkauft. 

In einem Interview mit literaturcafe.de erzählt die Hamburger Autorin ihre Erfolgsgeschichte.

Hier könnt ihr den Beitrag lesen und das Interview ansehen.