Sonntag, 28. April 2013

Rezension: Sigrid Hunold-Reime "Schattenmorellen"



Martha Lühnemann wacht im Krankenhaus auf. Sie weiß zunächst nicht, wo sie ist und warum. Sie ist aus einem Kirschbaum gefallen, ihr Nachbar hat den Krankenwagen gerufen. Alles gut – könnte man meinen. Nichts ist gut, weder mit der Vergangenheit, die Martha mit einem Mal so präsent ist, noch mit der Gegenwart. Der Roman „Schattenmorellen“ von Sigrid Hunold-Reime beginnt als eine scheinbar harmlose Krankenhaus-Geschichte, die sich jedoch sehr schnell zu einem spannenden Krimi entwickelt, den man nicht mehr weglegen möchte, bis man weiß, wie er ausgeht.

Samstag, 20. April 2013

Lyrik - sehnsucht nach dem meer

Mallorca im Sommer - damals, ich weiß nicht mehr wann...

sehnsucht nach dem meer

weiche wellen
die zeitlos ans ufer schwappen
und an nichts denken
in ihrem hin und zurück
salzige luft
die mein gesicht liebkost
mich in den arm nimmt
hier willkommen heißt
heiß-kalter sand
der meine füße streichelt
mich wie auf wolken
wandeln lässt
einfach nur - für mich

stille - ruhe - gelassenheit
das pendel bleibt stehen
und die gedanken fliegen davon
mit den möwen im wind

die sehnsucht nach dem meer
packt mich - hält mich ganz fest
immer wieder
wenn ich hier unter all den menschen stehe
die zu viel sind
zu viel auf einmal

das meer - ich hoffe
es holt mich bald


Eines meiner neuesten lyrischen Werke - bald sicher auch in einem neuen Lyrikband verewigt. :-)
Das Bild habe ich damals auf Mallorca geknipst - es gibt wirklich schöne Fleckchen auf dieser Insel.

Lesenswertes V

Nachdem ich Patrick Rothfuss´ Königsmörderchronik mit Begeisterung zu Ende gelesen habe (und ungeduldig auf die Fortsetzung warte), stöberte ich ein wenig in meinem Kindle und stieß auf

"Schattenmorellen" von Sigrid Hunold-Reime: Ein Roman, der mich wirklich überrascht hat. Es geht um eine ältere Dame, die im Krankenhaus aufwacht, nachdem sie aus dem Kirschbaum gefallen war. Im Krankenhaus trifft sie Eva, die damals als junges Mädchen ihre Nachbarin war. Beide Frauen werden mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und es entwickelt sich ein spannender Krimi, der bis zuletzt ausweglos scheint. Es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

Und aktuell lese ich "Die Jägerin: Die Anfänge" von Nadja Losbohm. Es geht um eine junge Frau, die an ihrem 21. Geburtstag erfährt, dass sie eine Jägerin ist und die Menschen in ihrer Heimatstadt vor schrecklichen Kreaturen schützen muss. Da sie das nicht mehr allein schafft, geht sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit. Eine vielversprechende Story, die neugierig macht. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte entwickelt.