Dienstag, 24. September 2013

Rezension: Susan Cain "Still - Die Kraft der Introvertierten"


Die Welt ist lauter geworden. Hektischer auch. Wohltuend zu lesen, dass es kein Makel ist, in dieser Welt ein stiller Mensch – ein Introvertierter – zu sein. Susan Cain veröffentlichte mit ihrem Fachbuch „Still – Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt“ tatsächlich ein „leidenschaftliches Plädoyer für die Kraft der Stille“, wie es der Berliner Kurier auf der Amazon-Seite des Buches treffend ausdrückte.

Mittwoch, 4. September 2013

Neuigkeiten aus meinem Bücherregal

Ausgelesen: Im Podcast "Introversion" (Link) stellte Alexandra Tobor das Buch "Still" von Susan Cain vor. Ich fühlte mich sofort angesprochen von dem Thema, kaufte mir das Buch und bereute es nicht. Das Buch ist klasse. Ein interessantes Fachbuch, das das Thema Introversion von vielen Seiten beleuchtet und dabei nie langweilig wird. Eine Rezension wird folgen, sobald ich mehr Zeit und Muse haben.

Zur Zeit lese ich: "Die Tote am Watt" von Gisa Pauly als E-Book. Auf Sylt wurde eine Frau ermordet, ein reiches Biest, das Menschen gern nötigt und quält, die sie um Hilfe bitten. Verdächtige gibt es einige und bisher ist der wahre Täter noch nicht zu erkennen. Dass die italienische Schwiegermama des Kommissar gerade zu Besuch ist, gibt der Geschichte eine angenehme Würze.

Gekauft habe ich: "Die Differenz-Maschine" von William Gibson. Ich muss sagen, dass mich hier das Cover angezogen hat. Als ich dann las, dass es um Computer und Überwachung geht, und das alles nicht in unserer Zeit, sondern im Jahr 1855, war meine Neugier geweckt. Ich habe die ersten beiden Seiten natürlich schon angelesen und bin bis jetzt ganz angetan. Ich freue mich drauf, es zu lesen.