Sonntag, 29. November 2015

Der etwas andere Fragebogen von booknerds.de - Teil 5

Geschafft! Ich habe alle Fragen abgearbeitet. Der Fragebogen von booknerds.de hat mich nun mehrere Tage beschäftigt. Ich hatte vorwiegend Spaß, habe aber auch viel nachgedacht. Insgesamt fand ich es eine inspirierende Aktion. Danke nochmal an die Macher von booknerds.de!

Und hier die Antworten auf den letzten Teil:


Runde 5 – ein paar Sätze zum Vervollständigen:


Amazon ist …


ein Onlinehandel, der vieles richtig und vieles falsch macht.

In meinem Wohnort …


besser gesagt, in der Region, in der ich wohne, ist es ein bisschen wie im Urlaub. Nur das Meer fehlt.


Ein Autor schreibt Bücher, weil …


… er muss.
… nicht anders kann.
… Spaß daran hat.
… Geld damit verdient.
… etwas da lassen will.
… es einfach sein Ding ist.

Marcel Reich-Ranicki fand ich …


interessant und uninteressant zugleich. Interessant als Persönlichkeit, die sich die Freiheit nahm, zu sagen, was er dachte. Uninteressant, weil ich das hochtrabende Fabulieren über Literatur eher mühsam als hilfreich empfinde.

Hysterisierung und Pathetisierung in der Literatur …


gibt es das tatsächlich? Es ist wahrscheinlich nicht anders, als in Musik, Film und Kunst. Manche brauchen das, ich brauche das nicht.

Was ich im Literatur-/Film-/Serienbusiness niemals verstehen werde, ist …


… das Lesen und Filme/Serien gucken manchmal echt teuer sein kann. Da ich selbst Autorin bin, verstehe ich, dass man mit seinen Werken Geld verdienen möchte – und die Hauptberuflichen sogar müssen. Dennoch finde ich es schade, dass es noch nicht genug Konzepte gibt, wie man Werke auch Menschen verfügbar machen kann, die nicht so viel Geld hinlegen können, und dabei dennoch eine vernünftige Vergütung der Autoren und Filmemacher hinkriegt. Vielleicht bin ich da auch nicht up to date, aber ich empfinde es so.


Wenn ich die Bibliographie eines bestimmten Autoren/einer bestimmten Autorin einfach auslöschen könnte, dann die von …, weil …


von keinem, weil jeder seine Daseinsberechtigung hat. Und zum Glück leben wir in einer Zeit, in der sich jeder ausprobieren kann – gerade in der Buchbranche.

Vielleicht zielt die Frage ja darauf ab, welchen Autor man nicht gut findet. Dennoch würde ich diese Veröffentlichungen nicht auslöschen, Geschmäcker sind ja verschieden. Letztendlich sind Geschichten – ob geschrieben oder verfilmt – Unterhaltung, also für mich. Was ich nicht mag, ignoriere ich. Ich würde aber niemals sagen, das, was mich nicht interessiert, muss weg.

Ich würde unheimlich gern eine Literatur-Diskussionsrunde mit folgenden Personen sehen:


Nein. Nein. Nein. Ich mag keine Diskussionsrunden über Literatur, vor allem nicht, wenn die betreffenden Autoren nicht selbst dabei sind. Generell wird mir in heutigen Diskussionsrunden zu viel geredet und dabei zu wenig gesagt.

Wie kann man eigentlich nur solch ein Kultursnob sein wie …


ich? :-) Keine Ahnung? Ab wann ist man ein Kultursnob?

Ich fände es großartig, wenn … auf meinem Blog einen Gastbeitrag schreiben würde ...


Hier muss ich mir erst einmal Gedanken darüber machen, welche Themen ich gern als Gastbeitrag auf meinem Blog hätte. Auf Twitter folge ich einigen Literaturmenschen, von denen ich gern etwas bei mir lesen würde. Sobald ich hier mit mir selbst mal weiter bin, werde ich da gezielt fragen. Favoriten gibt es aber noch nicht.

Ich würde … gern mal fragen, ob … / Ich würde … gern mal sagen, dass …


Niemanden nichts über diesen Weg. Wenn ich etwas fragen oder sagen möchte, dann mache ich das direkt, persönlich. Und heute kann man sogar wunderbar Menschen erreichen, die man noch nicht persönlich kennt oder vielleicht auch nie persönlich kennenlernen wird.

Booktuber …


… geben mir hin und wieder bereichernde Einblicke in ihre Bücherregale, in denen ich mir gern Anregungen/Ideen für neuen Lesestoff hole.

Dieser Fragebogen …


… war eine echte Herausforderung und hat enorm viel Spaß gemacht. Ich habe einige Tage gebraucht, um durch alle Fragen durchzukommen und habe mich somit längere Zeit mit mir und meinem Blog beschäftigt. Insofern war der Fragebogen auch sehr hilfreich, da er einen Anstoß zur Selbstreflexion und zum Nachdenken gegeben hat, etwas, das für mich gerade gut passte.


update:

Der Fragebogen besteht aus insgesamt 5 Teilen - hier könnt ihr weiter lesen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

Samstag, 28. November 2015

Book-Shopping ...

Die ersten drei Bücher meiner Wunschliste habe ich jetzt gekauft:

John Irving "Das Hotel New Hampshire"
E. L. Greif "Zwölf Wasser - Zu den Anfängen"
T. S. Orgel "Die Blausteinkriege I"



Ich freue mich schon darauf, obwohl ich im Moment noch nicht weiß, womit ich anfangen will. :-)

Mittwoch, 25. November 2015

Der etwas andere Fragebogen von booknerds.de - Teil 4

Endspurt, es ist fast geschafft. Heute könnt ihr die Antworten zu Teil 4 des Fragebogens von booknerds.de lesen. Und der 5. und letzte Teil lässt auch nicht mehr lange auf sich warten.


Runde 4 – Drei Dinge, die …


… das Schreiben schreibenswert machen:


- Verarbeiten des Alltages
- Spiel mit den Worten
- Ausleben der Fantasie

… Dir bei manch anderem Blog mächtig auf die Nerven gehen:


- wenn der Blog überwiegend aus rebloggten Artikeln anderer Blogs besteht und wenig Eigenens geschrieben wird
- wenn der Blog unübersichtlich, kitschig oder überladen auf mich wirkt
- wenn der Blog zu viele Werbebanner, Werbelinks verwendet

… Du Dir bei Deinem eigenen Blog schon ewig vorgenommen, aber noch nicht verwirklicht hast:


- literarischer Adventskalender (und wie es aussieht, werde ich das auch dieses Jahr nicht hinkriegen)
- mehr Infos rund ums Bücher lesen, schreiben, veröffentlichen
- Gastbeiträge integrieren (also erst einmal ein Thema definieren, jemanden suchen, der dazu etwas schreiben und bei mir veröffentlichen möchte)

… Dir das Lesen spontan madig machen:


Witzig, dass ich zuerst LEBEN und nicht LESEN gelesen habe. Was sagt mir das jetzt? :-) Okay, was macht mir das LeSen madig:

- zu viel und zu offensichtlicher „Erklär-Bär“ in Dialogen oder Zwischensequenzen (ich will auch mal selbst was recherchieren!)
- stundenlanges, detailliertes Beschreiben der Personen, ohne dass gerade Handlung passiert oder diese Infos in irgendeiner Weise für die Handlung wichtig wären
- wenn der Plot der Geschichte wie an den Haaren herbeigezogen wirkt

… Du gerne als Ausrede nutzt, nur um mehr Zeit zum Lesen zu haben:


Wenn ich lesen will, lese ich. Ausreden gibt es da nicht. Würden eh nix bringen.

… nicht so wichtig sind, wie Dein Blog:


Mein Blog ist mein Hobby, das ich pflege, wann immer ich Lust und Zeit habe. Das Bloggen passe ich also in mein Leben ein, als ein Teil davon, der mal mehr und mal weniger Platz einnimmt. So kann ich nicht wirklich etwas benennen, dass ich fürs Bloggen links liegen lassen würde. Also bleibt diese Frage eher unbeantwortet.

… Dir definitiv wichtiger sind, als Dein Blog:


- Familie
- Freunde
- Freizeit ohne PC, Tablet, Smartphone


update:

Der Fragebogen besteht aus insgesamt 5 Teilen - hier könnt ihr weiter lesen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 5

Sonntag, 15. November 2015

Der etwas andere Fragebogen von booknerds.de - Teil 3


Nun folgt endlich der dritte Teil des umfangreichen Fragebogens von booknerds.de. Beantwortet hatte ich die Fragen bereits Mitte letzter Woche, doch nun habe ich Zeit und Muse, sie abzutippen und online zu stellen.

Samstag, 14. November 2015

Herbsttag am Meer - und mein Meer ist der Rhein

Egal ob die Sonne scheint oder es grau und windig ist, so wie heute. Am Ufer des Rheins ist es fast wie am Meer. Dort spazieren gehen, die Schiffe beobachten und sich den Wind um die Nase wehen lassen, ist Erholung pur. Und wenn der Wind günstig steht, riecht man sogar kaum noch die Abgase der Schiffe. Hier ein paar Impressionen von heute (mit den Kamera-Einstellungen übe ich noch):

Der Rhein hat im Moment einen sehr niedrigen Pegel.

Am Strand findet man so Sachen ...

Was liegt da unter all den Kieseln?

Damit fängt man sicher nichts mehr.

Erinnert irgendwie an Bücher in einem Regal, nur ohne Regal.


Montag, 9. November 2015

Rezension: Eva Maaser "Das Puppenkind"



In ihrem Kriminalroman "Das Puppenkind" beschäftigt sich Autorin Eva Maaser mit einem Fall, der mächtig aufwühlt.


Eine Frau radelt zum Kaufhaus, bremst zu spät und rammt einen dort abgestellten Kinderwagen. Zum Glück ist dieser nicht umgefallen. Die Frau sieht nach, ob sich das Kind erschreckt hat. Doch als sie die Decke ein Stück zur Seite schiebt, lächelt sie aus dem Kinderwagen heraus ein stilles Baby an. Es ist tot, zurecht gemacht wie eine Puppe.

Sonntag, 1. November 2015

Der etwas andere Fragebogen von booknerds.de - Teil 2


Heute geht es weiter mit dem zweiten Teil des Fragebogens von booknerds.de:  

NaNoWriMo 2015 ist gestartet

Ab heute heißt es für viele Autorinnen und Autoren auf der ganzen Welt, schreiben, schreiben, schreiben. Denn der NaNoWriMo ist gestartet.

NaNoWriMo steht für National Novel Writing Month und ist ein Projekt, bei dem Autoren versuchen 50.000 Wörter in 30 Tagen zu schreiben. Dafür melden sich die Teilnehmer auf der NaNoWriMo-Webseite an, tauschen sich aus, motivieren sich gegenseitig, spornen sich an und schreiben, was das Zeug hält.

Die Idee, dass man sich einen Monat im Jahr fürs Schreiben reserviert, finde ich persönlich nicht schlecht. Ich kämpfe auch oft um jede Minute Zeit und Muse, um an meinen Projekten zu arbeiten. Dennoch nehme ich dieses Jahr nicht am NaNoWriMo teil, weil ich jetzt entschieden habe, erst einmal mein Fachbuch zu erarbeiten und dann - wahrscheinlich erst im neuen Jahr - an meinem Roman weiter zu basteln. Und für die Arbeit an einem Fachbuch finde ich den NaNoWriMo nicht sehr gut geeignet, weil ich nicht nur schreibe, sondern auch recherchieren und lesen muss, um das Buch mit Leben zu füllen.

Nichtsdestotrotz habe ich mich in den "Motivations-Newsletter" von Annika Bühnemann eingetragen, denn auch beim Arbeiten ohne Fantasie braucht es manchmal ein bisschen Motivation. :-) Und - aus purer Neugier - werde ich auch ein wenig den NaNoWriMo mitverfolgen, soweit man das als nicht registrierter User machen kann. Es interessiert mich halt schon, was dabei für die Teilnehmer herauskommt.

Für alle die mitmachen: Haut in die Tasten und habt Spaß dabei!