Sonntag, 31. Januar 2016

Rezension: E. L. Greiff "Zwölf Wasser - Zu den Anfängen"


„Zwölf Wasser“ ist ein gelungenes Romandebüt der Autorin E. L. Greiff. Band 1 der Trilogie ist untertitelt mit „Zu den Anfängen“ und Auftakt einer richtig spannenden Geschichte.

Das erste Buch ist in fünf Teile untergliedert. Der recht umfangreiche erste Teil stand als Leseprobe zum Download bereit. Erzählt wird die Geschichte von Babu, Hirte der Merzer, den der Verrat in die Fremde treibt. Angetrieben von Rachsucht nimmt der junge Mann eine beschwerliche Reise auf sich. Es war bislang die längste Leseprobe, die ich zu irgendeinem Werk gelesen habe. Für mich kann ich sagen, dass dieses Konzept aufgegangen ist. Schnell war ich mittendrin in der Geschichte, war gefangen von den Erlebnissen des Hirten. Nachdem Babu seine Heimat verließ und während seiner Wanderung in Schwierigkeiten geriet, wollte ich unbedingt wissen, wie es weiter ging – und kaufte den ersten Band.

Freitag, 8. Januar 2016

Wer weiß, was ich letztes Jahr getan habe?


Das alte Jahr ist vergangen, das neue erst ein paar Tage alt. Zeit, kurz zurückzuschauen und sich Gedanken um das zu machen, was vor einem liegt. „Gute Vorsätze“ habe ich für das neue Jahr nicht gemacht. Dennoch steht einiges an und ich hoffe, dass ich das auch umsetzen kann.