Dienstag, 14. Juni 2016

Rezension: Andrew E. Kaufman „Der Löwe, das Lamm, der Gejagte“


Patrick Bannisters Kindheit ist alles andere als rosig. Von seiner alleinerziehenden Mutter bekommt er mehr Abneigung als Liebe zu spüren. Und natürlich gibt er sich zunächst selbst die Schuld daran. Kaum alt genug und mit klarerem Blick auf die Dinge, zieht Patrick von Zuhause aus und lässt die Vergangenheit hinter sich.

Nach Hause zurück kehrt er erst zu Mutters Beerdigung. Widerwillig. In ihren Hinterlassenschaften findet Patrick ein Medaillon und einen knappen, merkwürdigen Brief. Schnell keimt in ihm der Verdacht, dass sowohl seine Mutter als auch sein Onkel Warren etwas mit der Entführung und Ermordung des 3-jährigen Nathan Kingsley vor 30 Jahren zu tun hatten. Wenn das stimmt, ist das einfach unglaublich!

Dienstag, 7. Juni 2016

Rezension: Tanja Bern „Distant Shore – Gold der Dünen“


Cover: KopfKino Verlag/Tanja Bern
Es ist wieder Zeit zum Träumen: Man schlägt die erste Seite auf und schon sieht man die smaragdgrüne Landschaft, Dünen und Wellen. Schmeckt Meersalz auf den Lippen und fühlt den Wind durch die Haare tanzen. Irland – ein mystischer Ort und Schauplatz der Novelle „Distant Shore“ von Tanja Bern. „Gold der Dünen“ heißt der zweite Teil der Trilogie. Ein verheißungsvoller Titel, dem der Inhalt des Werkes gerecht wird.

Rückblick Teil 1: Bens Zwillingsschwester Kristin starb an Krebs. Ihr letzter Wunsch war, dass Ben an ihrer Stelle ihr geliebtes Irland besucht. Dabei lernte er die geheimnisvolle Hanna kennen und nach und nach kommen sich beide näher. (Link zur Rezension)

Im zweiten Teil der Geschichte kehrt Ben auf die grüne Insel zurück. Er ist fest entschlossen, seiner Heimat Deutschland endgültig den Rücken zu kehren, um in Irland ein neues Leben zu beginnen. Familie und Freunde sind wenig begeistert. Sie meinen, er laufe vor seinem Schmerz nur davon. Wenn sie wüssten! Als dann eine alte Freundin Ben nach Irland hinterher reist, muss der junge Mann eine Entscheidung treffen.

Tanja Bern hat die Begabung, mit ihren Worten wunderschöne Bilder zu malen. Sie haucht ihren Protagonisten Leben ein und gibt ihnen in dieser kurzen Novelle genug Raum, sich weiter zu entwickeln. In ihrer Romance geht es um Liebe und Trauer, Zweifel und Hoffnung. Diese Gefühle werden mit jeder Zeile greifbarer. Bens innerer Kampf, Hannas Ängste und Befürchtungen – Emotionen, die aufwühlen. Man fühlt mit den beiden und hofft, dass alles gut wird.

„Distant Shore“ ist ein wunderbarer Lesegenuss für Fans romantischer Geschichten. Der bilderreiche, gefühlvolle Schreibstil der Autorin lässt einen schnell in die Welt von Ben und Hanna abtauchen. Und die Bilder bleiben noch eine Weile als Tagtraum an einem haften.

Tanja Bern
„Distant Shore – Gold der Dünen“
KopfKino Verlag Thomas Dellenbusch
ASIN: B01DM4EVFK


Samstag, 4. Juni 2016

Mein Blog wollte ein neues Kleid

Einen Blog zu betreiben ist ein steter Entwicklungsprozess. Es fängt bei der Wahl des Anbieters an - wordpress, blogger, und so weiter. Und geht bei der Anpassung der Optik und Inhalte weiter. Seit ich diesen Blog betreibe, hat er schon die eine oder andere Veränderung erfahren. Und nun ist wieder so eine Zeit, in der ich mich mit der äußeren Hülle meines Blogs beschäftige.

Ich habe darüber nachgedacht, zu wordpress zu wechseln. Das hat mehr design-technische Gründe, als dass ich von google generell weg wollte. Wenn ich mir die Blogs von anderen anschaue, die wordpress benutzen, habe ich das Gefühl, das man hier mehr machen kann. Doch alle Bloginhalte von blogger zu wordpress transportieren - irgendwie scheue ich mich noch davor. Vielleicht werde ich erst einmal in Ruhe recherchieren, ob es da technische Hilfsmittel gibt, die einem die Arbeit erleichtern.

Deshalb stöberte ich gestern ein wenig in den Design-Möglichkeiten von blogger herum und probiere gerade aus. Wann das finale Design erreicht ist - ich lass mich überraschen. Zumindest bin ich mit dieser recht schlichten Lösung erst einmal zufrieden - nicht zu 100 %, aber so 70 - 80. Lediglich das Logo, was eigentlich noch gar kein so richtiges Logo ist, werde ich auf jeden Fall weiter bearbeiten.

Falls jemand von Euch Anregungen, Tipps, Ideen hat ... schreibt mir einfach einen Kommentar.